Logo Nachbarschaftshilfe
Logo Familienzentrum
〉 Aktuelles〉 AktuellesNachbarschaftshilfe Haar
AktuellesÜber die NachbarschaftshilfeÜber unsVorstand & GeschäftsführungGeschäftsstelle & StandorteFotogalerieMitmachenMitglied werdenSpendenEhrenamtStellenangeboteKontakt
AktuellesÜber die NachbarschaftshilfeÜber unsVorstand & GeschäftsführungGeschäftsstelle & StandorteFotogalerieMitmachenMitglied werdenSpendenEhrenamtStellenangeboteKontakt
Aktuell im FAMÜber das FAMKontaktMitarbeitenFörderverein

Termine


26.  Juni 2019 | 19:00 Uhr
BEWUSSTE ERNÄHRUNG FÜR UNSER GEHIRN
Dagmar Richter, Ernährungsberaterin


4. Juli 2019 |11:00 – 13:00 Uhr
SENIORENFRÜHSTÜCK

Ein großes Frühstücksbuffet und viel Zeit zum Ratschen, Genießen und gemütlich Beisammensein im Dachgeschoss der Nachbarschaftshilfe Haar


18. Juli 2019 |11:00 – 13:00 Uhr
SENIORENFRÜHSTÜCK

Ein großes Frühstücksbuffet und viel Zeit zum Ratschen, Genießen und gemütlich Beisammensein im Dachgeschoss der Nachbarschaftshilfe Haar


14. September 2019 | 9:00 – 12:00 Uhr
HERBSTBASAR FÜR BABY- UND KINDERSACHEN IM BÜRGERSAAL

Nummernvergabe am 29.7. ab 19:15 Uhr


18. Oktober 2019| 16:00 – 19:00 Uhr
TAG DER OFFENEN TÜRE


31. Januar 2019 | 9:00 – 12:00 Uhr
FRÜHJAHRSBASAR FÜR BABY- UND KINDERSACHEN IM BÜRGERSAAL


 


Musiker für musikalische Zeitreisen gesucht

Unsere Gäste der Tagespflege für Senioren lieben Musik - altbekannte Schlager und Evergreens wecken Erinnerungen und machen gute Laune. Einmal pro Woche wird in der Tagespflege eine Stunde lang am Nachmittag, bevorzugt zwischen 14:30 und 15:30 Uhr, musiziert. Für dieses wöchentliche Angebot suchen wir eine/n Musiker/in, die mit unseren Senioren musikalische Zeitreisen unternimmt. Ob Akkordeon, Gitarre oder andere Instrumente - wir freuen uns über jedes musikalische Engagement. Für die Musiker gibt es eine Aufwandsentschädigung.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei unserer Fachbereichsleitung für Senioren, Hildegard Klein: Telefon 089-143 36 49-45, E-mail: h.klein@nbh-haar.de


Vortrag „Bewusste Ernährung für unser Gehirn“ am 26. Juni 2019

Eine gesunde Ernährung spielt nicht nur eine wichtige Rolle beim Schutz vor geistigem Abbau und neurologischen, physischen und psychischen Krankheiten, sondern kann auch die geistige Leistungsfähigkeit erhöhen. Die Ernährungsberaterin Dagmar Richter erläutert am 26.06. ab 17 Uhr in ihrem Vortrag, was das Gehirn auf Touren bringt und welche Rolle der Darm dabei spielt.

Der Vortrag findet am 26. Juni 2019 ab 17 Uhr im Gebäude der Nachbarschaftshilfe in der Kirchenstraße 3 statt. Der Eintritt zum Vortrag ist frei, eine kleine Spende aber sehr willkommen. Die Nachbarschaftshilfe bittet um Anmeldung in der Geschäftsstelle unter Telefon 143 36 49-0 oder per E-Mail unter info@nbh-haar.de.


Neu: Offener Treff für pflegende Angehörige demenziell Erkrankter

Die Nachbarschaftshilfe Haar und das Memory-Zentrum am Zentrum für Altersmedizin und Entwicklungsstörungen (ZfAE) am kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost laden alle pflegenden und betreuenden Angehörigen von an Demenz erkrankten Personen zum Austausch und gemeinsamen Gespräch ein. Beim neuen „Offenen Angehörigen-Treff“ können sich pflegende Angehörige kennenlernen, Informationen erhalten und Erfahrungen austauschen. Das Treffen findet jeden zweiten Mittwoch eines jeden Monats im Spiegelsaal des Klinikums, Ringstr. 40, statt. Der nächste Termin ist der 10. Juli ab 18 bis ca. 19 Uhr.
Geleitet wird das erste Angehörigentreffen von Dr. Verena Buschert, Psychogerontologin des Memory-Zentrums. Sie wird nach einem kurzen Vortrag für Fragen und Austausch zur Verfügung stehen.
Auch Hildegard Klein, die Fachbereichsleitung für Senioren der Nachbarschaftshilfe Haar, beantwortet bei diesen Treffen gerne alle Fragen.

Demenziell Erkrankte können gerne mitgebracht werden. Sie werden während des Treffens in einer Gruppe oder, auf Wunsch, auch zuhause, betreut. Für eine solche Betreuung ist eine Voranmeldung bis zum 27. März bei der Nachbarschaftshilfe nötig: Tel.143 36 49-45 oder E-Mail: h.klein@nbh-haar.de.


 

Kooperation mit der Bürgerstiftung Haar

Schnell ein Stück Butter aus dem Supermarkt besorgen, das Geschirr in die Küchenschränke räumen, die Wohnung wieder auf Vordermann bringen, den Arzt aufsuchen. Oder einfach mal ein paar Minuten plaudern. Es sind Alltäglichkeiten, die vielen alten Menschen schwerfallen. Damit die Senioren trotzdem so lange wie möglich in ihrem eigenen Zuhause bleiben können, hilft das Ressort „Betreutes Wohnen zu Hause“ der Nachbarschaftshilfe Haar mit vielen unterschiedlichen Dienstleistungen. Schon lange. Doch hohe bürokratische Hürden machen das Angebot teuer und können so durch die NBH Haar nicht mehr kostendeckend angeboten werden. Das große Anliegen, auch Senioren mit niedrigen Einkommen gut zu versorgen, ist immer schwieriger geworden. Denn, wenn diese Dienstleistungen nicht über die Pflegekasse abgerechnet werden können, müssen die Kunden die Kosten selbst tragen.

Die Rettung kommt jetzt in Form der Bürgerstiftung Haar. „Die Bedürftigkeit ist ja genau unser Thema – egal ob bei den ganz Kleinen oder den alten Mitbürgern“, betont Jürgen Partenheimer, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Haar. Und tatsächlich sind gerade in der älteren Generation in Haar viele betroffen. „Es geht dabei vor allem um die Menschen, die zwischen Grundsicherung und auskömmlichem Einkommen liegen“, erklärt Partenheimer. Denn genau die haben zu wenig Geld, um die Dienstleistung der NBH zu bezahlen, erhalten aber auch keine staatliche Unterstützung. Bei etwa einem Drittel aller Haarer im Rentenalter sei das so, lautet die Einschätzung von Margareta Förster, Geschäftsführerin der NBH. Eine beachtliche Zahl. Damit es genau diesen Menschen ermöglicht wird, länger in ihren eigenen Wohnungen zu bleiben, unterstützt die Bürgerstiftung Haar mit 10.000 Euro jährlich das Ressort "Betreutes Wohnen zu Hause". Damit entspricht die Bürgerstiftung genau dem Willen des verstorbenen Haarer Bürgers Simon Haselwarter, der sein Vermögen für diesen Zweck gestiftet hat. „Wie oft sagen Kunden, sie können sich das, was sie benötigen, in vollem Umfang nicht leisten“, erklärt Förster. Jetzt bekommen sie finanzielle Hilfe. „Dank der Bürgerstiftung können wir weitermachen und noch mehr Nachbarschaftshilfe leisten“, bedankt sich Doris Keymer, Vorstand der NBH.

Foto: v.l. Alfred Feicht (Vorstand Bürgerstiftung Haar) , Margareta Förster (Geschäftsführerin der NBH), Doris Keymer (Vorstand der NBH) und Jürgen Partenheimer (Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung Haar)


 

Hier finden Sie die neue Ausgabe unseres Informationsmagazins "Insider" mit vielen Informationen
und Geschichten aus der NBH Haar.